Schwegelpfeife

Zurück
zur Seite


Marke: Moßmann
Stimmung: A-Dur, diatonisch, 2 Oktaven

Spiel:
Auf die Schwegelpfeife kam ich bei einem Instrumentenspielkurs 1992: Zwei Pfeifer und ein Trommler hörten sich an, als würde ein Trupp Landsknechte um die nächste Ecke biegen. Ein paar Stunden Unterricht reichten, sie hat ja nur 6 Löcher.

Besonderheiten:
Die Schwegel (oder Seitenpfeife) ist der Vorläufer der Travers- und schließlich der Querflöte. Alle drei haben einen Haken: Man braucht Ansatz, und zwar den komplett anderen als beim Dudelsack. Das heißt, ich spiele entweder das eine oder das andere, und meistens bleibt dabei die Schwegel auf der Strecke. Außerdem fehlt mir der Trommler. Aber hin und wieder kann ich sie brauchen.